Mondkatzen
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Der Beginn einer Schülerzeit (Eine Geschichte, ohne Spannung, die nur friedlich ist ^^)

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Der Beginn einer Schülerzeit (Eine Geschichte, ohne Spannung, die nur friedlich ist ^^)   Mi Jan 07 2015, 22:39

Nussjunges? Nussjunges? Wach auf!"

Ich drehe mich um, mache die Augen auf und blinzele in die grünen Augen meines Bruders Farnjunges. "Was ist denn?", gähne Ich und strecke mich ausgiebig. Dunkeljunges kommt hereingesprungen. "Die Schüler wollen uns etwas zeigen!", ruft er aufgeregt. Meine Müdigkeit verfliegt, und mit ein paar kleinen Sätzen stehe ich auf dem saftigen Gras, das den Boden der Lichtung bedeckt. Neben einem Brombeer-Gebüsch, der den Schülerbau bildet, stehen zwei Katzen. Ich erkenne den schwarzen Pelz von Rabenpfote, und den dunkelgrauen von Aschenpfote. " Hallo ihr drei!", ruft Aschenpfote. Ich trabe meinen Brüdern hinterher, die zu den Schülern tapsen. Dunkeljunges scheint schon ganz aufgeregt. 'Misteljunges schläft wohl noch', denke ich. "Ich würde gerne Kampfzüge lernen!", erklärt Dunkeljunges. " Und ich gerne Jagdtechniken.", murmele ich. Rabenpfote nickt. " Aschenpfote, zeigst du Farnjunges und Dunkeljunges Kampfzüge?", fragt sie. Der graue Kater nickt. "Komm her Nussjunges, ich zeige dir wir man sich an eine Maus anschleichen muss.", ruft Rabenpfote mir freundlich zu, also trabe ich zu ihr und schaue sie erwartungsvoll an. "So kauert man sich hin" Sie duckt sich und wackelt leicht mit den Hinterbeinen, Ich versuche es ihr Nachzumachen. "Sehr gut. Aber halt den Schwanz still!", verbessert die Schülerin. Peinlich berührt höre ich auf mit dem Schwanz zu schlagen. Ich fixiere Rabenpfotes linke Vorderpfote und warte bis sie abgelenkt ist. Als sie zu meinen Brüdern rüberschaut, springe ich und klammere mich an ihr Bein fest. Sie schaut zu mir runter, zuckt belustigt mit den Schnurrhaaren und hebt die Pfote hoch, doch ich halte mich weiter fest. Auch als sie die Pfote schüttelt hänge ich, ein vier Monde altes Junge, wie eine Klette an ihrer Pfote. Sie lacht und ich lasse los. Ich stimme in ihr Lachen ein. Das war lustig. Dann will mir Rabenpfote noch etwas zeigen, wird aber von einem leisen schrei unterbrochen. Alle Katzen auf der Lichtung drehen ihre Köpfe und erstarren. Auch ich. Der schrei kommt von Misteljunges, meiner Schwester. Aber der Schrei kommt nicht von der Lichtung. Ein Bussard hat sie in den Klauen und trägt sie über das Lager. "Silberschweif, Buntschweif, Birkenflug! Schnell!", jault Kurzohr. Die drei Krieger springen auf, versuchen an den Vogel zu kommen. Buntschweif springt auf Birkenflug und stößt sich ab, bekommt den Vogel aber nicht zu Fassen. Misteljunges maunzt ängstlich und rudert mit den Pfoten in der Luft. Silberschweif klettert auf einen Baum, rennt einen Ast entlang und springt. Sie erwischt den Vogel am Rücken und bringt ihn zum straucheln, aber er lässt Misteljunges nicht los. Der Bussard fliegt knapp über einem Ast weiter, sodass Silberschweif, die noch an seinem Rücken hängt, gegen den Ast knallt und loslässt. Der Vogel fängt sich und fliegt davon. Wie gelähmt sehe ich den Vogel hinterher. Ich höre Farnjunges neben mir wispern: " Misteljunges" Auch ich kann es nicht fassen und Presse mich an Rabenpfote, die genauso erschrocken guckt wie alle Katzen. Dann löst sich die Starre und ich renne mit Birkenflug zu Silberschweif, die noch auf dem Boden liegt. An ihrer Flanke ist Blut und Birkenflug packt sie um sie in den Heilerbau zu tragen. Ich folge ihm bis vor den Bau. Ich höre Fenchelwolke rufen: "Beim SternenClan! Was ist passiert?" Birkenflug erzählt was passiert ist und verlässt den Heilerbau. Meine Brüder kommen angelaufen und zusammen trotten wir zur Kinderstube. Mit halbem Ohr höre ich die Trauerworte von Streifstern. Haselblatt sieht uns traurig an. Neben ihr sitzt Eschenkralle, und unsere Eltern nehmen uns in ihre Mitte. Ich Rolle mich ein. Dir Lust aufs Trainieren ist mir vergangen.

Es sind zwei Monde vergangen seid Misteljunges weg ist. Und Morgen ist unser großer Tag! Morgen werden wir Schüler. Aber erst einmal muss der heutige Tag überstanden werden. "Nussjunges?", höre ich meine Mutter rufen. "Ja?" "Kannst du Mondjunges, Feuerjunges und Beerenjunges das Lager zeigen? Sie sind jetzt zwei einhalb Monde alt und wollen das Lager kennenlernen.", erklärt sie. Ich nicke und renne in die Kinderstube. Dort tollen drei Junge um Maisherz herum. " Hallo Nussjunges. Die drei können es kaum erwarten.", seufzt die weiß goldene Königin. Ein paar Herzschläge später stehe ich mit den Jungen vor der Kinderstube. "Die Wände in der Kinderstube sind zwar aus Stein, aber ich wusste nicht, das es eine kleine Höhlt ist.", piepst Feuerjunges. "So ist es am sichersten. Fremde Katzen können sich keinen weg von hinten suchen, um Junge zu stehlen.", erkläre ich. "Das Lager liegt in einem Felskessel. Das ist ein großer Vorteil, denn der Abgrund da oben ist ein toller Schutz. Er ist zu steil um hinunter zu klettern oder zu springen." "Wo ist der Anführerbau?", fragt Mondjunges neugierig. "Der Anführerbau ist in diesem altem Fuchsbau. "Stinkt es da nicht fürchterlich?", will Beerenjunges wissen. "Nein tut es nicht", ertönt eine tiefe Stimme aus dem Bau und ein großer Kater mit belustigt zuckenden Schnurrhaaren tritt aus dem Bau. Ich neige den Kopf. "Hallo Streifstern", miaue ich respektvoll. Die Geschwister sehen den Anführer mit großen Augen an. "Wie ich sehe zeigst du ihnen gerade das Lager. Das freut mich. Wirst du morgen nicht Schülerin?", fragt er. Ich nicke. "Warum stinkt es darin nicht?", quiekt Mondjunges. "Dort er seit Blattwechseln kein Fuchs mehr drin.", erkläre ich. Streifstern nickt mir zu uns verschwindet wieder im Bau. "Ich will den Kriegerbau sehen!", ruft Beerenjunges. Ich schnurre. Der ist dahinten. Der Haselnussstrauch.." Ich deute mit einem Kopfnicken auf den Kriegerbau, aus dem gerade Eschenkralle tritt und sich zur Sonnenhochpatroullie gesellt. "Hallo Nussjunges!", ruft Lindenpfote. Ich begrüße sie nt einem Schwanzschnippen. "Zeigst du Maisherz' Jungen gerade das Lager?" Ich bejahe. "Ich würde ja gerne Mitkommen, aber ich und Hasenpfote werden gleich geprüft", schnurrt sie."Viel Glück!", rufe ich ihr hinterher, als durch den Efeupfad springt. "War das eine Schülerin?", will Mondjunges wissen. Ich nicke."Das ist Lindenpfote", erkläre ich. "Den Lagerausgang nennen wir Efeupfad. Es ist ein Tunnel im Wall, der mit Efeu zugewachsen ist." Dir Jungen nicken und ich zeige ihnen den Heilerbau. "Und schließlich der Hochast." Ich deute auf einen Baum der dicht an der Felswand steht und leicht zu erklimmen ist. "Seht ihr den Ast der da absteht? Den dicken der eine schwanzlänge über der Kinderstube ist? Dort setzt sich Streifstern hinauf wenn er dem Clan etwas mitteilen will." "Dürfen wir darauf?", erkundigt sich Feuerjunges. Ich schüttele den Kopf. " Nein, leider nicht. Aber über dem Heilerbau, der ja ebenfalls in einer kleinen Höhle ist, ist ein kleiner Vorsprung. Dort sonnen sich die Ältesten, da sicher ist und man einfach nur die Steine hochgehen muss um dorthin zukommen. Wir nennen ihn Sonnenstein. Wollt ihr hinauf?", frage ich. Die Junge nickten eifrig und beginnen die Steine hochzuklettern. Als sie oben sind hüpfen sie hin und her. " Von hier aus kann ich das ganze Lager sehen!", staunt Mondjunges. "Und ich sogar etwas über den Wall! Die Jagdpatroullie Kommt gleich!", ruft Beerenjunges. "Sie haben ein Kaninchen!", ruft Feuerjunges. "Und Mäuse. Und eine Drossel", nicke ich. "Seht ihr die kleine Trauerweide über dem Ältestenbau und dem Anführerbau? Dort gehen einige Katzen hin wenn es regnet!"

Kurze Zeit später schlage ich meine Zähne in Federn und Fleisch. Der Vogel ist Köstlich. Die Jungen sind schon wieder in der Kinderstube und die Sonne geht langsam unter. Lindenpfote kommt mit einer Wühlmaus und zwei Eichhörnchen ins Lager, hinter ihr Hasenpfote mit zwei Spatzen und einem Kaninchen. Schnell bringe ich den Rest der Drossel Mohnblüte und eile zu Lindenpfote. "Guter Fang!", beglückwünsche ich sie. "Ich habe bestanden!", ruft sie durch Fell und legt die Beute auf den Frischbeutehaufen. Dann trabe ich in die Kinderstube und Rolle mich neben Dunkeljunges zusammen. "Wo ist Farnjunges?", flüstere ich. Er zuckt nur mit den Schultern. Wenige Herzschläge später ist er eingeschlafen. Ich bemerkte, wie Farnjunges kam, dann versank auch ich in einem tiefen Schlaf.

"Aufwachen du Murmeltier! Heute ist es soweit!" "Was ist los Haselblatt? Was ist soweit?", frage ich und gähne ausgiebig. "Ihr werdet Schüler!", antwortet meine Mutter fröhlich. "Ach ja, wir werden ja Schüler", murmele ich, dann begreife ich was sie gesagt hat. "Wir werden Schüler! Wer wird wohl mein Mentor?" "Ich weiß es nicht, meine kleine.", antwortet Haselblatt und fängt an mich zu putzen. Ich lasse die Wäsche über mich ergehen, dann geht es schneller. Außerdem will ich nicht aussehen wie ein Streuner wenn ich meinen Mentor bekomme. Als sie fertig ist gehe ich ins Lager. Die Sonne scheint, die Blätter der Bäume lassen strahlen auf die Lichtung fallen. Streifstern tritt aus dem Bau und streckt sich. Dann klettert er den Baum zum Hochast hinauf. Er schaut sich um und lässt dann seine tiefe Stimme über die Lichtung rufen: "Ich fordere die Katzen des Clans die schon Beute erjagen können, sich zu einem Clantreffen unter dem Hochast zu versammeln" Krieger kommen von allen Seiten und zwischen Schwalbenflug und Fenchelwolke erkenne ich meinen Vater Eschenkralle. Ich setze mich mit meinen Brüdern in eine Reihe. Neben mir murmelt Farnjunges leise: "Misteljunges sollte dabei sein" "Sie hat ihren Platz im SternenClan gefunden. Glaub mir", sage ich aufmunternd. Streifstern fährt fort. "Wir haben uns versammelt um zwei Zeremonien abzuhalten. Zuerst eine Schülerzeremonie. Dunkeljunges, Farnjunges, Nussjunges, tretet vor. Ihr habt euren sechsten Mond erreicht und seid bereit, Schüler zu werden. Dunkeljunges, von nun an heißt du Dunkelpfote. Dein Mentor wird Mausepelz sein. Mausepelz, wir schätzen deinen Mut und hoffen das du dein Wissen an diesen Schüler weitergibst." Mausepelz tritt vor und berührt den aufgeregten Dunkelpfote an der Nase. Dann gehen sie zur Seite. Fenchelwolke tritt vor und miaut:" Wie ihr alle wist werde auch ich irgendwann im Sternenclan wandeln, und ich werde einen. Schüler ausbilden. Falkenjunges, du hast ein gutes Gedächtnis und viel Geduld, ich würde dich wählen." "Falkenjunges, möchtest du Heilerschüler werden und irgendwann heiler vom SturmClan sein?", fragt Streifstern. "Ja, das möchte ich!", antwortet Farnjunges. Ich nicke ihm zu. Ich kann mir Farnjunges sehr gut als Heilerschüler vorstellen. "Dann, bis du dir deinen Clannamen verdient hast, wird man dich Farnpfote nennen." Farnpfote tritt vor und berührt voller Stolz Fenchelwolke's Nase. Schließlich erhebt Streifstern wieder seine Stimme: "Nussjunges, von jetzt an heißt du Nusspfote. Deine Mentorin wird Buntschweif sein. Buntschweif, du bist bereit für deinen ersten Schüler und ich hoffe, dass du all dein Wissen an diese Schülerin weitergibst." " Ich hoffe, dass ich dir eine gute Mentorin sein werde. Willkommen, Nusspfote", flüstert meine neue Mentorin und ich berühre Stolz ihre Nase. "Doch damit ist es nicht getan" Streifstern erhebt wieder die Stimme. "Lindenpfote, Hasenpfote, tretet vor" "Wir er uns wohl nennt?", wispert Lindenpfote. "Ich würde gerne Hasensprung heißen", brummt Hasenpfote. "Und ich Lindenblüte!" "Borkenkralle, ist Lindenpfote bereit Kriegerin zu werden?", fragt Streifstern. Der nickt. "Und auch Schwalbenflug, ist Hasenpfote bereit?" "Das ist er!" "Versprecht ihr beiden, das Gesetz der Krieger zu bewahren und den Clan mit eurem Leben zu beschützen?", erkundigt sich Streifstern. "Ich verspreche es!", rufen beide. "Dann bitte ich den. SternenClan auf diese Schüler herabzublicken. Sie haben hart gearbeitet um eure Edlen Gesetze zu erlernen. Lindenpfote, von diesem Abend an nennt man dich Lindenherz. Der SternenClan ehrt deinen Mit und deine Entschlossenheit und wir heißen dich als vollwertiges Mitglied des Clans Willkommen." Lindenherz tritt vor und leckt die Schulter ihres Anführers. Dann läuft sie zu uns. "Glückwunsch.", flüstere ich ihr zu. "Dir auch" "Hasenpfote, von nun an heißt du Hasenpelz. Der SternenClan ehrt deinen Mut und deine Treue und wir heißen dich als vollwertiges Mitglied Willkommen." "Dunkelpfote! Farnpfote! Nusspfote! Lindenherz! Hasenpelz!", ruft der Clan. Aufrecht sitze ich da, lausche den Glückwünschen meiner Clangefährten und fühle mich wunderbar. Dann gehen die Katzen wieder in ihre Baue oder aus dem Lager. Buntschweif stupst mich an. "Komm, ich zeige die das Territorium.", miaut sie. Ich nicke eifrig und Folge ihr. Als wir durch den Efeupfad gehen, stelle ich mir vor wie es wohl sein wird zum ersten Mal aus dem Lager zu sein. Schon haben wir den Efeupfad verlassen und ich sehe mich um. Um mich herum wachsen Bäume. Überall ist Farn. "Wir gehen zuerst zur BachClangrenze. Dann laufen wir zur HeideClangrenze und zum Schluss zum Verlassenen Zweibeinernest. Los komm!", rief sie und preschte los. Ich hatte zuerst mühe ihr zu folgen, Aber dann passten sich meine Pfotenschritte dem Waldboden an. Wir rennen raus aus dem Wald auf eine Wiese zu. Dann bleibt sie bei einem Teich stehen. "Dies ist die Grenze zum HeideClan. Kannst du die Duftmarken riechen?", erkundet sich Buntschweif. Ich schnuppere "Es riecht nach Katze und Heideblümchen. Und etwas Moor!", antworte ich. "Ganz richtig", lobt Buntschweif. "Riechst du noch etwas anderes?" Wieder schnuppere ich. Dann leuchten meine Augen. "Feldmaus!" Sie nickt. "Soll ich dir zeigen wir man sie fängt?" "Rabenpfote hat es mir gezeigt aber ich würde es gerne noch einmal sehen", antworte ich. Buntschweif schnuppert, sieht die Maus und verfällt in Kauerstellung. Langsam schiebt sie sich vor, geschmeidig wie eine Schlange. Man hört sie nicht. Sie bleibt stehen und springt- ein Herzschlag später ist die Maus in ihren Krallen und sie tötet sie mit einem kurzen Nackenbiss. "Wir vergraben die Maus am Waldrand. Wir nehmen sie dann wieder mit", erklärt sie und schließt die Augen, als Dank für die Beute. Dann gehen wir weiter. Von der Wiese geht es zu einem Nadelwald und einem kleinen sprudelnden Bach. "Dies ist die Grenze zum BachClan. Schnuppern mal!", befiehlt sie. Ich Ruhe wie geheißen. "Riecht nach Bach und Tanne", murmele ich. Meine Mentorin nickt. Dann zeigt sie mir wie man. Grenzen markiert, indem sie ihre Wange an einem Felsen reibt. "Der Fluss gehört beiden Clans", erklärt Buntschweif. "Aber wir fangen Fische nur wenn die Beute rar ist. Sie schmecken schleimig" Ich höre ihr zu. Dann gehen wir wieder in den Wald.

Nach einer Weile kommen wir an einem Zweibeinernest an. "Das ist das verlassene Zweibeinernest", erklärt Buntschweif. Ich betrachte das Holzgebilde, plötzlich strömt ein wunderbarer Geruch in meine Nase. "Katzenminze!", rufe ich. "Stimmt. Das riecht toll oder?", bestätigt Buntschweif und springt über einen Zaun. Ein paar Herzschläge später kommt sie mit einem. Stängel zurück. Sie zeigt mir noch ein paar gute Beuteplätze, dann gehen wir in Richtung HeideClangrenze um die Maus zu holen. Ich schnuppere noch einmal. "Noch eine Maus", flüstere och und verfalle on Kauerstellung. Das kleine Tier knabbert an einer Eichel. Langsam pirsche ich mich auf sie zu, verharre dann eine Weile auf dem Boden bis ich springe. Die Maus quiekt auf und will davonrennen, doch zu spät. Mit strahlenden Augen und der Maus im Maul trabe ich zu Buntschweif. "Sehr gut", schnurrt meine Mentorin. "Du wirst eine tolle Jägerin" Dankend schaue ich sie an. Dann gehen wir in Richtung Lager. Wir gehen an einer kleinen Lichtung vorbei, die mit Moos bewachsen ist. Dort trainiert Rabenpfote mit Birkenflug das Kämpfen. "Das ist die Trainingslichtung", nuschelt Buntschweif durch ihr Maul voll Fell und Katzenminze. Ich nicke. Dann erreichen wir den Lagereingang. Als ich die Lichtung betrete schaue ich mich nach Haselblatt um. Sie sonnt sich mit den ältesten. Als sie mich erblickt, springt sie von den Steinen und trabt auf uns zu. "Soll ich das Fenchelwolke bringen?", fragt sie Buntschweif und deutet mit einem Schwanzzucken auf die Katzenminze. Die nickt und übergibt meiner Mutter die Kräuter. "Leg deine Beute auf den Frischbeutehaufen. Dann kannst du dich ausruhen. Ich muss auf Abendpatroullie, bis Morgen!", ruft die Bunt gescheckte Kriegerin über die Schulter und läuft mit Aschenpfote, Hasenpelz und Silberschweif aus dem Lager. Ich will gerade in Richtung Frischbeutehaufen gehen, da höre ich eine tiefe Stimme hinter mir brummen: "Hallo Nusspfote!" Erschrocken fahre ich herum und lasse gar meine Maus fallen, doch als ich in Streifsterns blauen Augen blicke, entspanne ich mich wieder. "Deine erste Beute?", erkundigt er sich und deutet auf dir Maus. Ich nicke zaghaft. "Nun, dürfte ich wohl davon essen?", fragt er schnurrend. "Natürlich!", nuschel ich sieh das Fell und lasse die Maus fallen und schiebe ihm die Maus zu. Der neigt den großen Kopf und nimmt einen großen bissen und trägt die Maus zum Nesselfleck, einem kühlen Schattenfleck am Lagerrand. Er nickt mir zu und fragt:. "Möchtest du nicht Mut mir essen? Immerhin hat du sie gefangen." "Natürlich, Streifstern", miaue ich und lasse mich neben meinen Anführer nieder. Ich nehme einen Happen. Als die Maus aufgegessen ist, steht Streifstern auf und streckt sich. "Das war lecker", schnurrt er. "Aus dir wird eine Tolle Jägerin." Und mit diesen Worten springt er auf den Hochast. "Ich rufe meinen Clan beisammen um dir Mitglieder für die große Versammlung zu verkünden!". Dunkelpfote setzt sich neben mich. "Ob wir wohl mitdürfen?" " Es kommen Kurzohr, Fenchelwolke, Farnpfote, Silberschweif, Birkenflug, Aschenpfote, Dunkelpfote und Nusspfote mit!" Vorsichtig schaue ich zu Rabenpfote hinüber. Doch sie schaut gelassen und gähnt. Da wird auch mir klar wie müde ich bin. Ich gähne ausgiebig und laufe an meinem mir eine gute Nacht wünschend zur Kinderstube, bis mir einfällt das ich Schülerin bin und in den Schülerbau muss. Also hole ich mir Moos und mache mir ein kleines Nest. Morgen werde ich es noch mehr auspolstern, aber jetzt bin ich zu müde. Neben mir rollt sich Dunkelpfote in sein Nest ein und wir schlafen ein.

"Nusspfote, Dunkelpfote, aufstehen oder wollt ihr das die Beute an der Altersschwäche stirbt?" Müde höre ich Mausepelz Stimme. Aber dann bin ich hellwach, als ich begreife das wir jagen gehen 'Ich möchte eine gute Jägerin werden!', denke ich. 'Mindestens halb so gut wie Eisfell. Sie ist die beste Jägerin im Clan' Hinter mir höre ich Dunkelpfote müde aus dem Bau taumeln. "Guten Morgen Siebenschläfer!', begrüße ich ihn und kassiere von Dunkelpfote einen Schnippser übers Ohr. Dann gehen wir aus dem Lager. " Wo wollen wir jagen?", will Dunkelpfote wissen. "Auf der Schattenlichtung", antwortet Buntschweif. "Kommt" Wir traben durch dem Efeupfad, und als wir ihn verlassen haben, fangen unsere Mentoren an zu rennen, wir ihnen hinterher. Ich kann ganz gut mithalten, doch ein Seitenblick zur Seite verrät mir, das Dunkelpfote gestern nicht durch den Wald gerannt ist. Aber dann wird auch er sicherer und wir sprinten unseren Mentoren hinterher. Schließlich bleiben sie stehen und wir halten hinter ihnen an. Mausepelz dreht sich zu uns um. "Hier ist die Schattenlichtung. Schnuppert und sagt mir was es hier gibt. Ich schaue mich um. Es ist dunkler als die Lichtung auf der unser Lager ist, und viel kleiner und kühler. Dann schnuppere ich. "Eichhörnchen!", miaue ich. "Und Vögel!", ergänzt mein Bruder. Buntschweif nickt. "Gut", lobt sie. "Und jetzt zeigt uns wie ihr sie fangt. Dunkelpfote, du darfst anfangen." Sie nickt mir zu und wir stellen uns an den Rand der Lichtung. "Hat er schonmal gejagt?", fragt Buntschweif leise Mausepelz" "Ja, eine Drossel. Allerdings ist er ein besserer Kämpfer.", wispert er zurück. Ich schaue wieder auf Dunkelpfote. Er scheint etwas entdeckt zu haben, denn man sieht nur seine Schwanzspitze, die aus dem Gras herausragt. "Schwanz runter", flüstere ich aber er hört mich nicht. Er springt, doch das Eichhörnchen entwischt seinen Pfoten. Er springt dem Tier hinterher und erwischt es, kurz bevor es einen Baum hochklettert. Mit dem Eichhörnchen im Maul trabt er zu uns und vergräbt seine Beute. Dann bin ich an der Reihe. Vorsichtig laufe ich auf die Lichtung und schnuppere. In meine Nase steigt der Geruch von Amsel. Kurz darauf erblicke ich den Vogel. Er ist wohlgenährt und groß. Ich verfalle in Kauerstellung und schiebe mich näher heran. Ich verharre kurz, dann springe ich. Der Vogel will nach oben fliegen, doch dort bin ich und er fliegt in mich rein. Ich Strecke die Krallen aus, halte den Vogel fest und lande ungeschickt. Noch halte ich den Vogel fest, aber nach einem Nackenbiss ist der dicke Vogel erledigt und ich danke dem Sternenclan für die Beute. Dann trotte ich zu den Kriegern und meinem Bruder zurück. "Super Sprung!", ruft Dunkelpfote. Auch Buntschweif lobt mich: "Gut gemacht. Sehr gut für eine so junge Schülerin!" Mauspelz nickt mir anerkennend zu. Etwas stolz lasse ich den Vogel Fallen und vergrabe ihn. Ich beobachte aufmerksam wie sich Buntschweif an ein Eichhörnchen, und Mauspelz sich an eine Maus anschleicht, dann tragen wir die Beute ins Lager. "Bring die Amsel den Ältesten, Nusspfote", fordert Buntschweif mich auf. Ich nicke und trabe in den Ältesten-bau. "Hallo Nusspfote", krächzt Kurzschweif. "Ich bringe euch Beute", murmele ich und lege die Amsel in. "Die ist groß! Hast du sie gefangen?" Ich nicke. "Gut gemacht. Ich wecke Mohnblüte nachher auf und lasse ihr was übrig", miaut er und fängt an den Vogel zu fressen. "Wenn du schonmal hier bist kannst du uns doch auch gleich nach Zecken absuchen, oder? Ich glaube ich habe eine hinter dem rechten Ohr" "Einen kleinen Moment bitte", rufe ich und renne in den Heilerbau. Er ist so groß wie die Kinderstube, aber er ist nicht so gepolstert und hat viele Kerben, in denen verschiedenste Kräuter liegen. Am anderen Ende der Höhle fließt Wasser, dort ist eine kleine Quelle. Das Wasser sammelt sich in einem kleinen Becken, das an einer Seite niedriger ist. Dort fließt das übrige Wasser heraus und versickert in der weichen Erde, die neben dem Becken ist. Da sehe ich eine Gestalt am anderen Ende der Höhle. Es ist Fenchelwolke, er sortiert gerade Kräuter. "Fenchelwolke, hast du etwas Mäusegalle?", frage ich. Der nickt und gibt mir etwas auf die Pfote. "Nicht dran lecken wenn du fertig bist!", ruft er mir hinterher, als ich aus dem Bau gehe. Kurze Zeit später ist Kurzschweif von den Zecken befreit und auch der mittlerweile aufgewachte Mohnblüte wurden die Zecken entfernt. Ich verlasse den Bau und Wäsche meine Pfote auf bitte von Farnpfote im Wasserbecken des Heilerbaus. Als es Sonnenhoch ist, hole mir Farn um mein Nest bequemer zu machen. Dann lege ich mich für die große Versammlung hin.


"Die Katzen für die große Versammlung mögen jetzt herkommen!" Laut schallt Streifsterns Stimme im Lager und ich stehe auf. Es ist Abend, und ich bin gespannt was mich und meine Brüder erwarten wird. Bevor es losgeht trottet Buntschweif auf mich zu. "Wir beobachten die anderen Clans. Das hilft uns, wenn es mal zu kämpfen kommt. Gib aber keine Geheimnisse preis. Bis Morgen", miaut sie und verschwindet im Kriegerbau. Es geht los. Streifstern trabt durch den Wald, wir ihm hinterher. Es fühlt sich toll an, mit vielen Katzen durch den Wald zu laufen. Nach einer Weile sind wir am Rand des Territoriums. Wir laufen Richtung HeideClangrenze, zu einer Stelle, in der Mitte aller Territorien. Dort ist eine Senke, in die Ich hinabschaue. Vier Steine sind dort, auf jedem sitzt eine Katze. Viele andere Katzen tummeln sich in der Senke. Streifstern gibt uns ein Zeichen zum Abstieg und der Clan rennt die Senke hinab. Unten angekommen bleibe ich stehen. Soviele Katzen. Bewundernd schaue ich einer silbergrauen Katze nach, die sehr elegant läuft und mir freundlich zublinzelt. Sie riecht nach BachClan. Staunend schaue ich einen großen grauen Kater mit einem Schwarzen Ohr an, der an mir vorbei geht. Ich schaue mich nach Katzen in meinem Alter um. Ganz hinten, neben einem Baum sitzt ein dunkelbraun getigerter Kater, der aber zu Jung aussieht um Krieger zu sein. Ich trabe neben ihn. "Hallo, wie heißt du?", frage ich vorsichtig. Er schaut mich an. "Moospfote", miaut er. "Und du bist wohl vom SturmClan? Das riecht man!" Ich nicke. "Ja bin ich. Ich heiße Nusspfote. Bist du zum ersten Mal hier?" "Nein, ich war letztes Mal schon hier. Aber du bist zum ersten Mal da, ich habe dich hier letztes Mal nicht gesehen! Wer ist dein Mentor?" "Meine Mentorin ist Buntschweif. Und deiner?" "Aha! Meine ist Rosenwind. " "Schau, die Versammlung beginnt.", murmele ich und richte meinen Blick auf die Anführer, die jeweils auf einem Stein sitzen. Ein brauner Kater tritt vor. "Das ist mein Anführer, Kieselstern", flüstert Moospfote. Ich schaue Kieselstern gespannt an. "Im BachClan wurde neulich ein Fuchs gesichtet. Wir haben ihn verjagt, aber er ist auf NachtClan Territorium geflohen. Ansonsten gibt es nichts neues.", miaut Kieselstern und setzt sich wieder hin. Dann bedeutet er einer weißen Kätzin zu sprechen. Sie nickt und erhebt ihre Stimme:" Es stimmt, wir haben den Fuchs gesehen. Allerdings haben wir ihn verjagt und er ist im Zweibeinerort. Außerdem haben wir einen neuen Schüler namens Finsterpfote!" Ich schaue mich um, um den Schüler zu sehen. Aber er scheint nicht da zu sein. "Herzlichen Glückwunsch, Wolkenstern. Auch wir haben neue Schüler! Und neue Krieger!", ruft Streifstern nachdem Wolkenstern sich gesetzt hat. "Ihr Namen sind Dunkelpfote, Farnpfote, Nusspfote, Lindenherz und Hasenpelz! Der SternenClan hat uns eine volle Kinderstube beschert!" Er setzt sich hin und nickt einem Hellbraunen Kater zu. Der steht auf und spricht: "Im HeideClan ist alles bestens. Wir haben Junge, die Bald Schüler werden und viel Beute!" "Hat noch jemand etwas zu sagen?", fragt Streifstern. "Wenn nicht erkläre ich die Versammlung für beendet!" Die Anführer springen von den Steinen uns ihr Clan versammelt sich um sie. "Tschüß Nusspfote!", ruft Moospfote. "Bis bald!", rufe ich zurück und springe zu meinen Clangefährten. Auf dem Rückweg Frage ich meinen Bruder: "Und, wie fandest du es?" "Großartig! Die Katzen sind so unterschiedlich, aber man erkennt nicht nur am Geruch wer zu welchem Clan gehört. Die Katzen des HeideClans sind schlank und haben lange Beine. Die BachClan- Katzen haben glatte Pelze und die NachtClan- Katzen sind muskulös." Ich stimme ihm zu. Moospfotes Fell war glatt gewesen, wie die Haut eines Fisches. "Ich hab mich mit einem Schüler aus dem NachtClan angefreundet", erzählt Dunkelpfote. "Er heißt Kastanienpfote. Hast du mit jemand Bekanntschaft gemacht?" Ich nicke. "Ein Schüler aus dem BachClan. ", antworte ich. "Und wie heißt der?" "Moospfote" "Aha" "Da vorne ist Farnpfote. Wollen wir zu ihm?" "Ok. Ich frag mich was er gemacht hat" Also gehen wir zu unserem Brüder. "Und? Was hast du gemacht?", erkundige ich mich. Seine Augen beginnen zu leuchten. "Wir haben uns mit den anderen HeilerKatzen getroffen. Der Heiler des BachClans heißt Lachsbart, und der des NachtClans Ginsterkralle. Die Heilerin des HeideClans heißt Blattwind, sie hat eine Schülerin, sie heißt Distelpfote", berichtet er. "Schön, dass du dich als Heiler Schüler wohlfühlst.", murmele ich freudig. Dann schweigen wir, bis wir ins Lager kommen. Dort laufe ich in den Schulerbau und lege mich hin. Ich spüre wie die Zunge meines Bruders meinen Pelz wäscht und schnurrend schlafe ich ein.

Am nächsten Morgen darf ich etwas länger liegen bleiben und vor dem Training etwas Essen. Buntschweif hat gesagt, dass ich dort auf der Lichtung warten soll. Sie würde schon dort sein. Also gehe ich los. Als mir ein strenger Geruch in die Nase steigt. Ich gehe schneller und ich sehe einen fremden Kater der mit dem Rücken zu mir sitzt. Allerdings rieche ich Blut. Und Buntschweif. Und ich erkenne an den Krallen des fremden weiß rotes Haar. Buntschweifs Haar. Dieser Kater hatte Buntschweif verletzt oder getötet. Leise schleiche ich mich näher heran, springe und lande auf dem Rücken es Eindringlings. Ich halte ihn am Boden. "Was machst du hier!", rufe ich. Der Kater unter mir lacht leise. "Was hast du mit Buntschweif gemacht?", frage ich eindringlich. Wieder nur ein Lachen und er bäumt sich auf. Ich falle herunter und lande hart auf dem Boden. (...) Ich atme kurz auf, dann stehe ich wieder und sehe dem Eindringling in die Bernsteinfarbenen Augen. Er springt und ungeschickt weiche ich ihm aus. Er schlägt immer wieder nach mir. Schnell und springt dabei hin um her. Ich bin verwirrt und kassiere einen Schlag, sodass ich zurücktaumel. Der Kater lacht leise und kauert sich hin. Es stinkt nach Schlamm, der Eindringling ist von ihm bedeckt sodass ich sein Fell nur schwach sehe. Es ist weiß, Doch etwas grau schimmert auf dem Fell. Diesmal springe ich. Der Kater weicht schnell aus und drückt mich während ich lande auf dem Boden sodass ich mich nicht befreien kann. Dann stutze ich. Den Trick habe ich neulich gesehen, aber wo? Krampfhaft denke ich nach, dann fällt es mir ein. "Birkenflug?", flüstere ich. Der Kater lässt von mir ab. "Stimmt", schnurrt er. Er schüttelt sich und die Schlammkruste fällt ab. "Woran hast du es erkannt?" "An dem Trick. Du hast ihn Rabenpfote gezeigt, als Buntschweif mir das Territorium gezeigt hat. Wo ist sie?", frage ich. "Hier", ertönt eine Stimme hinter mit uns meine Mentorin kommt aus dem Gebüsch. "Ich habe mich gefragt wie du mit einem Eindringling fertig wirst. Du hast dich gut geschlagen" Birkenflug nickt. "Du hast das gut gemacht!", schnurrt eine Stimme hinter mir und ich wirbele herum. Rabenpfote kommt aus dem Gebüsch. Ihre Pfote ist leicht aufgekratzt. "Davon kommt der Blutgeruch!", begreife ich. Sie nickt schnurrend und leckt ihre Pfote. "Zuerst zeige ich dir Grundzüge", erklärt Buntschweif. "Dann helfen ums sie beiden deinen Kampfstil zu finden. Ich nicke. "Gut, fangen wir an. Wenn ein Gegner auf dich zuspringt, kannst du ausweichen. Los, greif mich an!" Ich hocke mich hin, fixiere Buntschweif und springe. Sie rollt sich blitzschnell zur Seite und ich lande auf dem Boden. Buntschweif setzt sich hin. "Jetzt du!", befiehlt sie. Ich mache mich bereit mich zur Seite zu rollen. Sie springt-und ungelenk weiche ich aus. "Nicht schlecht!", miaut meine Mentorin. "Aber du musst schneller sein und dein Gleichgewicht besser halten!" Wir machen es nicht einige Male, bis es besser klappt. Dann zeigt sie mir die Stellen am Körper, die Empfindlich sind. "Der Bauch und der Hals sind sehr empfindlich. Die Haut dort ist weich und leicht zu durchbohren. Versuch ml, mich am Bauch zu Streifen.. Mit eingezogen Krallen natürlich." Och Stelle mich ein paar Pfotenschritte von sie weg. Dann renne ich auf sie zu und Versuche sie von der Seite zu rammen. Sie strauchelt, fällt aber nicht um. Trotzdem kann ich ihren Bauch streifen. Buntschweif sieht mich an. "Das war gut überlegt, aber es passt nicht zu deiner Statur. Du bist eher klein ums zierlich. Deine kleine Größe kannst du dir zu nutzen machen. Rabenpfote?" Sie dreht sich zu der schülerin die uns beobachtet hat. "Hole bitte Graufell." Rabenpfote nickt und rennt in Richtung Lager. Kurze Zeit später kommt sie mit Graufell zurück. "Hier bin ich. Was gibt es Buntschweif?", erkundigt er sich. "Ich wollte dich fragen ob du Nusspfote ab und zu im Kämpfen trainieren kannst. Ich kann ihr die Grundzüge zeigen, aber sie ist schmaler als ich und da dachte ich da du einen ähnlichen Körperbau hast, kannst du die Techniken verfeinern die sie lernt. Also würdest du das machen?", fragt die bunte Kriegerin zögernd. Ich schaue meine Mentorin an. Sie ist schlank, hat aber breite Schultern. Dann blicke ich zu Graufell. Auch er ist schlank, hat aber schmale Schultern. Meine Mentorin schaut ihn unsicher an. Doch der graue Kater nickt vorsichtig. "Natürlich mache ich das, liebend gerne" Rabenpfote deutet mit dem Kopf in Richtung Rand der Lichtung. Wir gehen zu der Stelle, zu der sie gezeigt hat. "Was ist denn?", frage ich verwirrt. "Graufell mag Buntschweif. Schon seit drei Monden.", Wispert sie zurück. Ich nicke verständlich. Die beiden passen gut zusammen. Eine Patrouille bestehend aus Borkenfell und Lindenherz kommt vorbei. "Hey ihr zwei, wollt ihr mitkommen?", fragt Borkenfell uns. Fragend schaue ich zu Buntschweif. Als ich sehe, wie gut sie sich unterhält, nicke ich. Auch Rabenpfote kommt mit. Also traben wir mit der Patrouille Los.
Nach oben Nach unten
Abendsplitter
Erfahrener Kriger
Erfahrener Kriger
avatar

Anzahl der Beiträge : 4248
Anmeldedatum : 12.11.14
Alter : 16
Ort : Tja. Unter deinem Bett hätt ich gesagt xD

BeitragThema: Re: Der Beginn einer Schülerzeit (Eine Geschichte, ohne Spannung, die nur friedlich ist ^^)   Do Jan 08 2015, 11:58

die Geschichte ist gut, aber sewtz doch bitte nächstes Mal Spoiler

____________________________________________________________________________________________________
Der tolle Ava stammt von Mondschein, vielen Dank!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn einer Schülerzeit (Eine Geschichte, ohne Spannung, die nur friedlich ist ^^)   Fr Jan 09 2015, 14:19

Hm....schon guz aber ich würde manche Einzelheiten noch verfeinern...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn einer Schülerzeit (Eine Geschichte, ohne Spannung, die nur friedlich ist ^^)   Fr Jan 09 2015, 14:41

Sehr gute Geschichte Smile
Nach oben Nach unten
Abendsplitter
Erfahrener Kriger
Erfahrener Kriger
avatar

Anzahl der Beiträge : 4248
Anmeldedatum : 12.11.14
Alter : 16
Ort : Tja. Unter deinem Bett hätt ich gesagt xD

BeitragThema: Re: Der Beginn einer Schülerzeit (Eine Geschichte, ohne Spannung, die nur friedlich ist ^^)   Mi Jan 14 2015, 11:26

meine MEinung: SUPER!!

____________________________________________________________________________________________________
Der tolle Ava stammt von Mondschein, vielen Dank!
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Der Beginn einer Schülerzeit (Eine Geschichte, ohne Spannung, die nur friedlich ist ^^)   

Nach oben Nach unten
 
Der Beginn einer Schülerzeit (Eine Geschichte, ohne Spannung, die nur friedlich ist ^^)
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» The Tribe: Eine neue Welt
» auch hier eine Geschichte...
» Bernsteinpfote, Legende einer Schülerin
» Eure Emotionalsten Folgen in The Tribe
» 3-Bilder-Voting

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
MondClan :: Mondwerke :: Kreaktive Ecke :: Geschichtenecke-
Gehe zu: